1.Senioren

Teamfoto 1

Aktuelle Ansetzungen und Tabelle

Über unser Team

Herzlich Willkommen auf der Seite der 1.Senioren des SC Nienstedten.

In der Saison 2016/17 spielen wir in der Landesliga 03.

Unser Trainerteam

Trainer: Tim Steffens
Telefon: 0177 259 38 68
Mail: tsteffensd@aol.com
sowie:
Trainer: Alfons Simmelbauer
Telefon: 01628074212 o. 899 2953

Unsere Trainingszeiten

Mittwochs: 19Uhr30 bis 21Uhr Quellental


Fragen zum Probetraining

"Wenn du Fragen zu diesem Team hast, ein Probetraining oder ein Freundschaftsspiel vereinbaren möchtest, rufe mich bitte an oder schreibe mir eine mail."

Tim Steffens
Trainer des Teams, SC Nienstedten

Nachfolgend findet ihr den Blog zu diesem Team

Posted by Stephan Draf, 7. November 2016

Schade, schade, schade, schade: Nienstedten – Inter Hamburg 3:4

Männer,

die nächste Niederlage. Aber bevor wir mit dem Jammern anfangen: Es war eines unserer besten Spiele in der Saison.

Sah wirklich nicht danach aus: Schon nach sechs, sieben Minuten der übliche Fehlpaß von hinten raus. Was bei einem so spielstarken (und nebenbei: ausgesprochen fairen) Gegner halt daneben geht. Die spielten sich schnell durch, Flachschuß ins Eck, unser Keeper chancenlos.

Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einem satten 0:6 aus. Aber dann…berappelten wir uns. Was vor allem an den Recken lag, die im Mittelfeld schufteten, so die Räume enger machten und Anspielpunkte für die sonst so allein gelassene Abwehr schufen – Dank vor allem an Kent, Manu, Volkmar, Tim. Und so stand die Abwehr gegen diesen technisch guten Gegner erstaunlich solide. Und die Angriffe rollten: Nach ein, zwei guten Annährungen ein Schuß vom 16er, die Hand eines Gegenspielers ging raus, der Schiri pfiff sofort – andere Mannschaften  hätten sich aufgeregt, die Inter-Jungens sind ruhig geblieben. So wie Tim: Der nagelte das Ding ganz ruhig in den linken Winkel – 1:1.

Kurze Zeit später die kurioseste Szene des Spiels: Langer Ball von Tim auf Toddy. Der setzt sich gegen zwei Mann durch, überlupft den Torwart. Kann den Ball im 16er noch mal annehmen, schaut auch noch hoch, sieht, das gerade anderthalb Mann die Torlinie bewachen – und legt das Ding, warum auch immer, am Pfosten vorbei.

Fünf Minuten später die ärgerlichste Szene des Spiels: Ein Befreiungsschlag von uns trifft einen der Angreifer, von dessen Fuß prallt der Ball zum Zentralstürmer, der für alle sichtbar, drei Meter im Abseits steht und das Ding nur der Form halber reinschiebt. Dass der Schiri das Tor gibt, hatte jedenfalls nichts mit den Regeln zu tun: Ich habe abends noch meinen Schiedsrichter-Sohn gefragt – da ist keine neue Spielsitiuation entstanden, der Sportsfreund hatte das Abseits wohl einfach nicht gesehen. Das 1:2 jedenfalls war keines.

Was uns nicht daran hinderte, in der zweiten Halbzeit ebenbürtig zu sein: Ein solide und ganz ruhig haltender Torwart, eine kompakte Abwehr und mit diesem Mittelfeld ging auch was nach vorne: Feiner Pass von Tim auf Thomas und der schließt entschlossen und flach ab. 2:2.

Weil wir aber noch nicht genug Pech hatten, dies: Ein Verlegenheitssschüßchen fliegt auf unser Tor, eigentlich eine sichere Beute für unseren Keeper. Wenn er denn nicht ausgerutscht wäre, und der Flatterball ins Tor getrudelt wäre. 2:3. Nein, nicht verdient.

15 Minuten vor Schluß vor Schluß die schönste Szene des Spiels: Weiter, weiter, weiter Pass (mindestens 80 Meter) von Volkmar von rechts quer über die Angriffshälfte, links steht Kent im Strafraum und nagelt das Ding volley unter die Latte – zum 3:3. „Ein Traumtor“, sagte der Schiri beim Anstoß zu mir – da hatte er  mal recht.

Und wir hatten danach noch einige Einschußmöglichkeiten, fünf bis sechs Mal war der Ball gefährlich vor deren Tor. Aber die Bude fiel dann – es war an diesem Tag nicht anders zu erwarten – gegen uns. Ein Angreifer dreht sich am 16er in die Abwehr rein, wird wohl berührt, stolpert noch sechs, sieben Schritte in den Strafraum. Und erst als sicher ist, dass er den Ball nicht kriegt – pfeift der Schiri Elfmeter. Man kann den geben, aber nicht, wenn man weiß, dass man den Angreifern schon ein Tor geschenkt hat. Inter lässt sich das nicht nehmen – 3:4. Danach haben wir wirklich noch einmal alles versucht, aber es sollte nicht sein.

Trotzdem: Wenn wir solche Leistungen abrufen könnten – bleiben wir in der Liga.

Tim 6

Thomas 4

Andreas WM 3

Andreas R 2

Abi 1

Toddy 1

Kent 1

 

 

Posted by Stephan Draf, 4. November 2016

Schade, schade: FC Süderelbe – Nienstedten 4:3

Männer,

Fing eigentlich ganz gut an: Die Süderelber haben nämlich ein rechtes Schmuckkästchen von einem Stadion da draußen – ein würdiger Schauplatz für ein aufregendes Spiel.

Der Gegner – ungeschlagen – hatte ganz offensichtlich nicht damit gerechnet, dass wir so spiel- und laufstark beginnen würden, (so ein Manuel macht sich dann im Mittelfeld schon bemerkbar, so lastet nicht mehr alles auf Tim und Kent) die ersten zehn Minuten gehören klar uns, ein zwei ganz gute Szenen, keine klare Chance, aber immerhin. Umso unnötiger das 0:1, aus dem Nichts: Leichter Ballverlust im linken Mittelfeld, der gegnerische Rechtsaußen kann relativ ungestört in den Strafraum eindringen, ein einfacher Querpass, das Tor fiel dann aus ganz kurzer Distanz.

Wir haben dann gut weitergespielt und uns belohnt: Thomas setzt sich mal über links durch, zockt sich durch den Strafraum, schließlich vollendet Tim aus kurzer Distanz mit elegantem Lupfer – 1:1. Zehn Minuten kommt’s noch besser: Toddy wird zentral vorm 16er angespielt, sichert den Ball ganz stark, dreht sich, Flachschuß, unhaltbar neben den linken Pfosten. Tolle Bude. Und die Führung zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit dann leider, leider das alte Lied: Zu viele, zu leichte Ballverluste beim Spielaufbau, auch von ganz hinten raus leisten wir uns im, ja richtigen, Bemühen, den Ball kontrolliert hinten raus zu spielen, zu viele Stockfehler. Das 2:2 und das 3:2 für den Gegner entstanden beide aus solche Situationen – vielleicht sollten wir den Ball auch einfach mal rausprügeln. Wir haben durchaus versucht, gegen zu halten, das 3:3 von Andreas R. aus acht Metern nach Ecken-Abpraller war nicht unverdient. Aber es war halt auch abzusehen, dass drei Tore wieder nicht für einen Punkt reichen würden: Erneut hüpft der Ball durch unseren Strafraum, fünf, sechs Leute bekommen ihn nicht weg, das 4:3 gegen uns fällt dann aus kurzer Distanz. Schade, Jungens. Andererseits: Wir waren erneut, weißGott, nicht chancenlos. Und: Das Wetter war gut und das Stadion schön.

 

Torschützen:

Tim 5

Thomas 3

Andreas WM 3

Andreas R 2

Abi 1

Toddy 1

Posted by Stephan Draf,

Großer Kampf: St. Pauli – Nienstedten 3:3

Männer,

Nach den letzten drei schlechten Spielen wurde mal Zeit zu zeigen, dass wir auch Fußball spielen können.
Unsere Abwehr ist wieder vollständig und mit Malte als Innenverteidiger deutlich verstärkt, Olaf spielt im Tor, im Sturm setzen wir auf  Toddi-die-Maschine .
Und tatsächlich entwickelt sich ein Spiel, dass es in sich hat. Endlich mal Konzentration gepaart mit der nötigen Passgenauigkeit, Lauf- und Kampfbereitschaft, Bissigkeit und Gefahr vor dem Tor.
St. Pauli ist zunächst sehr präsent und drückt gleich sehr entschlossen, doch die erste Gelegenheit gehört uns: Abi setzt sich gut durch und kann nur durch Foul gestoppt werden. Freistoß aus 20m. Tim schießt und abgefälscht landet der Ball im Netz. Cool 0:1. Pauli wirkt wenig geschockt – im Gegtenteil: Sie  drücken ordentlich, Olaf muss einige Male eingreifen. Dann ein mustergültig vorgetragener SCN-Angriff: Olli setzt sich im linken defensiven Mittelfeld in Zusammenspiel mit Tim durch und spielt einen schönen Diagonalpass auf Tom. Diese legt ihn sich ein Stück zu weit vor, doch der Torwart bleibt stehen und Tom knallt das Ding an die Latte – der Ball springt zurück auf den Fuß von Abi. 0:2.
Intensives Spiel, kampfbetont, aber durchaus fair. So gehen wir in die 2. Halbzeit.
St. Pauli jetzt besser, das 1:2 folgerichtig. Knapp fünf Minuten später ein unglücklicher Pass im eigenen 16er auf den Fuß des Gegners – das 2:2 ist gefallen.
Wir suchen aber weiterhin unsere Chance und darum wird Toddi mehrfach steil geschickt. In einer Situation weiß sich der Gegner mal wieder nur durch ein Foul zu helfen, Elfmeter! Tim tritt an und versenkt das Ding.
5 Minuten noch – wildes Stürmen des Gegners, Tim hält am energischsten gegen, gelbe Karte.
Eine Minute noch – kaum noch Entlassung in der Abwehr. Gelb-rote Karte für Tim, echt zweifelhaft.
Immer noch kein Ende. Freistoß aus 18 Meter halbrechts – Kopfball – 3:3. Scheisse. Ende.
Nach dem Spiel stellt sich heraus, dass das 3:3 in der 8.Minute der Nachspielzeit fällt, der Schiedsrichter gibt an, sich auf seiner Uhr verguckt zu haben und nimmt uns so den Sieg.
Aber insgesamt toll gekämpft – so muss es weiter gehen, dann wird’s auch was.

Torschützen:

Tim 4

Thomas 3

Andreas WM 3

Andreas R 1

Abi 1

Posted by Stephan Draf,

Zu schwer: Nienstedten – Moorburg 1:4

Männer,
Nach der bitteren Niederlage der Vorwoche traten wir  nochmal mit leicht geschwächter Abwehr – dafür aber mit verstärktem Sturm an.
Gleich mal in der 1 min. kommen wir nach Vorarbeit von Volkmar und Toddi zur 1. Ecke .
Diese landet direkt auf dem Kopf von Volkmar, der zu Andreas nahe des linken Pfostens. Ableger auf Toddi – an den Pfosten. Schade, gute Chance.
Leider war das für längere Zeit die einzig gute Situation vor des Gegners Tor, denn Moorburg legt Marko im 10 Minuten Rythmus einen Ball nach dem anderen ins Netz.
Nach 30 min steht es mal wieder 0:3 gegen uns.
Kleines Highlight dann aber doch noch: Tolle Vorarbeit und Flanke von Jürgen direkt auf den Kopf von Andreas WM.. 1:3. Schönes Ding!
Zur zweiten Halbzeit nehmen wir uns einiges vor.
Wieder beginnen wir ganz ordentlich mit schönen Spielauf über Thomas und  Kent, dessen Ball jedoch am Tor vorbeizieht. Auch Andreas versucht sich mit einem strammen Schuss aufs Tor – leider auch knapp vorbei.
Dann beginnt jedoch eine Phase aus lautem Gemeckere und Fehlpässen. Schließlich nutzt der Gegner die kurze Abwesenheit eines schuhbindenden Spielers zum 1:4 .
Gut, das wir uns nicht total aufgeben: Schönes Zusammenspiel von Toddi und Thomas, wieder zurück auf Toddi, der zieht ab. Außennetz. Auch Andreas knallt den Ball nochmal an die Latte, doch insgesamt bringen wir nichts Brauchbares zustande. Nicht mal den berechtigten Elfmeter, nachdem Frank im 16er gehalten wird, bringen wir ins Netz. Bitter.
Nach der grottigen Leistung der Vorwoche, können wir auch diese Woche leider überhaupt nicht überzeugen.
# Andreas

Die Liste:

Thomas 3
Andreas WM 3
Tim 2
Andreas R 1

Posted by Stephan Draf, 7. Oktober 2016

Blöd gelaufen: Bostelbek – Nienstedten 3:2

Männer,

wäre ja verkraftbar, wenn es so gelaufen wäre: In der zweiten Minute bricht Andreas MW von rechts durch, seine Flanke entwickelt sich zu was viel Besserem und senkt sich komplett unhaltbar in die lange Ecke. 1:0 Nienstedten. Wir drängen gleich weiter,  Foul an Stephan,  Freistoß aus 17 Metern. Thomas zieht  mit Wut und Wucht ab – versenkt, wie ein Strich! 2:0 Nienstedten. Ja ja jaaaaaa!
Wir kämpfen uns auch ganz gut durch die zweite Hälfte, bis 15 Minuten vor Ende. Dann kriegt der Gegner  eine Ecke: Kopfball – zurückgelegt, keiner von uns fühlt sich verantwortlich. Es folgt ein total verkorkster Schuss des Gegners, nichts zu machen für Marko. 2:1. Fünf Minuten später lassen vier Spieler den Stürmer auf  der linken Angriffsseite allein, der bekommt den Ball, passt nach innen, Schuss 2:2. Von nun an Fehlpassfestival, drei Minuten vor Ende erreicht das Chaos hinten seinen Höhepunkt und der stokeligste Stürmer von denen rollt den Ball an Marco vorbei ins Tor. Verloren.

In Wirklichkeit aber war es andersrum: Wir haben die ersten 15 Minuten komplett verschlafen, die drei Tore gefangen, die wir trotz guter Moral, rotz Thomas‘ und Andreas‘ guter Schüsse und trotz wirklich guter Leistungen von Kent, Andreas WM und Volkmar nicht mehr aufholen konnten. Völlig unnötig das Ganze. Am Sonntag sollten wir unds alle vorher so warm machen, dass wir das Spiel auch wirklich in Minute eins mit voller Konzentration angehen können. Vinceremos!

 

Euer Einpeitscher mit Wadenzerrung und mind. zwei Wochen Pause.
Andreas

Torschützen:
Thomas 3
Andreas WM 2
Tim 2
Andreas R 1

Posted by Stephan Draf, 28. September 2016

Verdient verloren: Nienstedten – BSV 19 1:2

Moin Jungs.
1:2 verloren, drittes Spiel der Saison, ein Déjà-vu der Vorwoche? Diesmal haben wir es wenigstens geschafft, ein Tor zu schießen. Leider blieb es im Grunde die einzig zwingende Situation des Spiels, und die gab es  schon nach 5 Minuten. 1. Ecke köpft Stephan  auf Thomas am 5 Meterraum,  dessen Schuss wird geblockt, den Abpraller verwertet Andreas MW eiskalt und entschlossen.
Auftakt nach Maß, dachten wir und unser Gegner wirkte geschockt. Wir standen gut und konzentriert im Mittelfeld, Abwehr war wach und erlief die steilen Bälle des Gegners . Wir erarbeiteten uns  noch 1 bis 2 Chancen, Kent schießt von rechts einmal an den Pfosten. Pausenstand: nicht unverdient 1:0.
Dann die 2.Halbzeit: Gleiches Drama wie letzte Woche, keine Gefahr im Sturm, Mittelfeld verliert die Kontrolle und lässt Überzahl des Gegners zu. Lange Abschläge landen oft beim Gegner und der Spielaufbau von hinten raus  klappt nicht wirklich.
Dier Konsequenz: Nach einem Abschlag kommt der Ball zurück in  unseren 5-Meter-Raum, ich  kann die Flanke vors Tor nicht verhindern, Marko kann nach super Reflex leider nur abprallen, der Gegner trifft mit dem Kopf.
Ratlosigkeit in unseren Gesichtern, wirklich nach vorne geht kaum einer mehr, erstaunlicherweise  steht die Abwehr trotzdem zu häufig allein da, und so fällt das 1:2, zentral, flach aus 14m – unhaltbar. Am Ende hatten wir Glück, dass die Niederlage nicht höher ausfiel.
Fazit: Erste Halbzeit gegen einen starken Gegner wirklich gut!
Zweite Halbzeit:  Einbruch, die Vorgaben von Tim nicht umgesetzt, das Mittelfeld war nicht vorhanden und bekam zuwenig Unterstützung – was auch daran liewgt, dass sich einige nicht an ihre Positionen hielten. Hmmmmm.

Sonntag gegen den Tabellenletzten der jungen Saison.
Kopf hoch Jungs, wird schon noch klappen.

Andreas